Menü

Features

  • Einfache und schnelle Überprüfung des Verpressvorgangs.
  • Im Set sind alle Prüfdorn-Größen von DN 06 bis DN 25 vorhanden.

DORNVOS

Kontrolle der Funktionsfähigkeit der verpressten Armatur über den Nippeleinfall (VWN VS 1.2)

Die richtige Anwendung des Prüfdorns und die daraus resultierende mögliche Änderung des Pressdurchmessers
Fig. 1.

Durch das zu enge Pressmaß ist der Nippel in der Dichtzone zu stark kollabiert.
ACHTUNG: Die Einbindung ist nicht funktionsfähig.
Durch diesen Fehler kann es zu einem vorzeitigen Ausfall der Schlauchleitung kommen. Der Pressdurchmesser muss noch um einige Zehntel mm vergrößert werden!

Fig. 1. Zuviel verpresst, maximaler Einfall überschritten

Fig. 2.

Hier wird verdeutlicht, dass der maximale Nippeleinfall erreicht ist und der Pressdurchmesser nicht weiter reduziert werden darf, da sonst auch hier die Gefahr des frühzeitigen Ausfalls der Schlauchleitung besteht!

Fig. 2. Maximaler Nippeleinfall erreicht

Fig. 3.

Der optimale Nippeleinfall ist erreicht. Der Pressdurchmesser sollte nicht mehr verändert werden. Er muss aber vor jedem Schlauch chargenwechsel überprüft werden.
Das erreichte Pressmaß wird dem des ermittelten Standardpressmaßes aus der Pressmaßtabelle entsprechend sein.

Fig. 3. Idealer Nippeleinfall

Fig. 4.

Der minimale Nippeleinfall ist vorhanden. Hierbei kann ohne Gefahr der Pressdurchmesser noch um einige Zehntel mm reduziert werden!

Fig. 4. Minimaler Nippeleinfall

Fig. 5.

Durch das Verpressen wurde kein Nippeleinfall erzeugt. Pressmaß ist zu groß.
ACHTUNG: Die Einbindung ist nicht funktionsfähig. Undichtigkeit und Gefahr des Herausrutschens des Schlauches aus der verpressten Armatur drohen. Der Pressdurchmesser muss noch um einige Zehntel mm reduziert werden!

Fig. 5. Kein Nippeleinfall

Mitgeltende Normen:
DIN 3852, EN 853, EN 856, DIN 3859, EN 854, EN 857, DIN 20 066, EN 855, EN 982