Menü

ECOVOS-Schlaucharmatur mit Blocksicherung

Dauerhaft dicht – unabhängig von der Materialpaarung

Bei den neuen ECOVOS-Schlaucharmaturen mit Blocksicherung wird das Montageende eindeutig angezeigt

Auf der bauma wird die Voswinkel GmbH, einer der weltweit größten Hersteller von Schnellverschlusskupplungen sowie größter deutscher Produzent von Schlaucharmaturen, ein neues Armaturensystem der ECOVOS-Reihe vorstellen, das sich von den bisher verfügbaren Schlaucharmaturen mit 24° Dichtkegel (EN 8434-1) durch eine sogenannte Blocksicherung auszeichnet.

In der Praxis kommt es immer wieder zu Leckagen im Dichtbereich der verschraubten Hydraulikkomponenten. Grund dafür ist die Tatsache, dass bei der Erstmontage oder dem vorschriftsmäßigen Austausch der Schlauchleitung das für das Verschrauben der beiden Komponenten vorgegebene Anzugsdrehmoment häufig überschritten wird – mit der Folge, dass die metallische Dichtfläche der schwächeren Komponente im Bereich der Konusanlage beschädigt wird. Das führt zum Risiko von Undichtigkeiten insbesondere im Dauerlastfall, was zur Folge hat, dass zur Wiederherstellung einer sicheren dauerhaften Verbindung beschädigte Komponenten ausgetauscht werden müssen.

Bei den neuen ECOVOS-Armaturen mit Blocksicherung wird das Montageende eindeutig angezeigt. Der wesentliche Unterschied der Armatur mit Blocksicherung zu den herkömmlichen Dichtkegelarmaturen liegt in der vordefinierten Spaltbreite der beiden Stirnflächen der zu verschraubenden Komponenten. Dieser Spalt führt dazu, dass nach dem Verschrauben und mit einem vorgegebenen Anzugsdrehmoment die Stirnflächen und die anliegenden Konusflächen einen metallischen Kontakt haben und sich entsprechend abstützen. Der Dichtspalt ist geschlossen. Die normativen Fertigungstoleranzen der Komponenten sind in der axialen Länge des Ringspaltes berücksichtigt

Das bedeutet, dass nach dem Erreichen des angegeben Drehmoments die volle Dichtfunktion dauerhaft und reproduzierbar gewährleistet ist – auch bei mehrfachem Lösen und Wiederverbinden. Ein Überziehen des Anzugsmomentes ist nicht möglich, und die Vorspannung im Gewinde verhindert das selbsttätige Lösen der Armatur. Damit ergibt sich eine deutlich höhere Montagesicherheit und zudem eine Vereinfachung der Montage. Dies gilt – und das ist ein weiterer erheblicher Vorteil – unabhängig von der Materialpaarung.

Der Anwender muss also z.B. nicht die verschiedenen Anzugsmomente für Drehteile und Gussteile berücksichtigen. Vielmehr wird er immer eine formschlüssige und zuverlässig dichte Verbindung der Armatur erreichen, die auch nach dem Lösen und Wiederverbinden ihre Eigenschaften behält. Das gewährleistet zusätzliche Leckagesicherheit vor allem in der Mobilhydraulik, und es vereinfacht auch das Austauschen von Hydraulikschläuchen im vorgeschriebenen Turnus: Beim Austausch der Schlauchleitung kann der Gegenanschluss problemlos in den meisten Fällen ohne Risiko wiederverwendet werden.

Mit der neuen ECOVOS-Schlaucharmatur schließt Voswinkel als erster Hersteller eine generelle Sicherheitslücke zwischen Schlaucharmatur und Rohrverschraubung. „Das bedeutet für unsere Kunden vereinfachte Montage, höhere Betriebssicherheit und damit einhergehend einen deutlich geringeren Wartungsaufwand“, erläutert Heinz-Werner Störmer, Geschäftsführer der Voswinkel GmbH. „Die Blocksicherung ist außerdem ein wichtiger Schritt auf unserem Weg, gemeinsam mit Stauff Komponenten „rund um die Hydraulikleitung“ zunehmend aufeinander abzustimmen und auf lange Sicht Baugruppen und Systeme anbieten zu können.“

Die ECOVOS-Schlaucharmatur wird in Nennweiten DN06 - DN16 angeboten und ist voraussichtlich ab dem zweiten Quartal 2016 verfügbar.

» Download Informationsblatt [PDF, ca. 100 kB]